Berufswahlorientierung

Berufswahlorientierung an der Anton Hansen-Schule Ottweiler 16/17 

Die Anton Hansen-Schule  erhält das Berufswahl-SIEGEL 2017-2020!

Die Anton Hansen-Schule ist am 11.09.2017 als eine von sieben Schulen im Saarland mit dem Berufswahl-SIEGEL zertifiziert worden. Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr wurde das SIEGEL vergeben.

Die ausgezeichneten Schulen bieten ihren Schülerinnen und Schülern die bestmögliche Begleitung auf ihrem Weg in das Berufsleben. Bildungsminister Ulrich Commerçon und Wirtschaftsstaatssekretär Jürgen Barke überreichten gemeinsam mit Hauptgeschäftsführer Joachim Malter (VSU), der Vorsitzenden der Geschäftsführung der Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland der Bundesagentur für Arbeit, Heidrun Schulz, dem stellvertretenden Hauptgeschäftsführer Bernd Reis (HWK) sowie dem IHK-Geschäftsführer Aus- und Weiterbildung Peter Nagel, das SIEGEL für herausragende Berufsorientierung. Beworben hatten sich im aktuellen Projektzyklus 14 saarländische Schulen.

Die Initiative Berufswahl-SIEGEL verfolgt das Ziel, die Berufswahlkompetenz junger Menschen zu optimieren und die Qualität der Berufs- und Studienorientierung in der Schule weiterzuentwickeln und zu sichern. Die zugrunde liegenden Qualitätskriterien basieren auf den saarländischen Richtlinien für Berufs- und Studienorientierung des Bildungsministeriums. Spannend für alle Beteiligten ist, dass das SIEGEL bundesweit vergleichbar hohe Standards setzt und zugleich viel Raum lässt für individuelle und maßgeschneiderte Konzepte der Schulen. So konnte beispielsweise 2016 auch eine saarländische Förderschule ausgezeichnet werden.

Diejenigen Schulen, die durch ihre herausragende Arbeit im Bereich Berufsorientierung überzeugen, erhalten die Auszeichnung für einen Zeitraum von drei Jahren. Danach ist eine Teilnahme am Rezertifizierungsverfahren möglich. Schulen, die sich noch nicht für das SIEGEL qualifizieren konnten, erhalten ein sehr ausführliches Feedback, auf dessen Basis sie ihre Berufs- und Studienorientierung weiterentwickeln können, um dann die Auszeichnung zu erhalten. Das Berufswahl-SIEGEL Saarland wurde im Schuljahr 2015/2016 im Saarland eingeführt und konnte nun zum zweiten Mal an saarländische Schulen verliehen werden.

 


AKTUELLE TERMINE:

  • 09. 05.18: Vocatium 2018 in Saarbrücken für  Klasse 8 (G-Kurs-Schüler) und Klasse 9

 

Zusammenarbeit mit verschiedenen Institutionen und Unternehmen

  • Handwerkskammer: Herr Paul
  • Kompass: Herr Schardt
  • BIZ (Berufsinformationszentrum)
  • AnschlussDirekt (IHK): Frau Ragusa
  • Passgenaue Besetzung (IHK): Frau Steinmann
  • BW-Media Ottweiler
  • Barmer GeK
  • Möbel Martin Neunkirchen
  • Sparkasse Neunkirchen
Praktikanten der Sparkasse Neunkirchen am Tag der Berufe 2016 an der AHS

 

Ab Klasse 7:

Beruf und Wirtschaft zusammen mit Arbeitslehre und 2. Fremdsprache Französisch

 

Klasse 7:

  • Potentialanalyse
  • Werkstatttage: 13. bis 24. März
  • Feedbackgespräche

Klasse 8:

  • Besuche im BIZ, Kontakt hier in der Schule
  • BO der Französisch-SchülerInnen bei Möbel Martin
  • Bewerbertraining mit der Barmer GeK
  • „Benimm ist in“
  • Schülerbetriebspraktikum: 25. April bis 12. Mai
  • Praktikumsnachbereitung
  • im Anschluss: Präsentation am Mittwoch, 24. Mai
  • G-Kurs-Schüler besuchen die Messe Vocatium
  • (Vorbesprechung und Vorbereitung hier in der Schule)
  • Girls und Boys Day
  • Elternabend zur Berufsorientierung

 

Klasse 9:

  • BoDo im 1. Halbjahr – Nachbereitung/Prüfung
  • Bewerbertraining mit der Barmer
  • Regelmäßige Unterstützung an der AHS von Frau Ragusa und Herrn Schardt
  • Berufswahlorientierung mit der Bundespolizei an der AHS
  • Bewerbertraining mit der Sparkasse Neunkirchen in der AHS, in kleinen Gruppen
  • Termine mit dem BIZ hier in der Schule
  • Besuch der Messe Vocatium in Saarbrücken
  • Girls Day/Boys Day in Birkenfeld:Fachhochschule
  • Berufsinformation Physiotherapie (AHS)
  • „Arbeitskammer „Projekttag Arbeitswelt“
  • Elternabend zum Übergang nach dem Abschluss

 

Klasse 10:

  • Karrieretag beim KBBZ Neunkirchen
  • Bewerbertraining mit der Sparkasse Neunkirchen
  • „Benimm ist in“
  • Termine mit dem BIZ hier in der Schule
  • Elternabend zum Übergang nach dem Abschluss

 

Außerdem:

  • Litfaßsäule im Foyer mit Praktikumsplätzen, Hinweise auf  „Tag der offenen Tür“ bei Firmen/Schulen und Institutionen, Stellenausschreibungen
  • Unterstützung bei Fragen zu Berufen und bei Bewerbungen
  • Eltern spielen eine wichtige Rolle (Vorstellung eigener Berufe, Betriebsbesichtigungen)
  • Lückenlose Betreuung
Genauere Informationen bietet folgende Power point-Präsentation:

Aus dem Archiv:

Bundespolizei informiert AHS-Schüler (23.02.17)

Junge Menschen bei ihrem Weg in den Beruf zu begleiten bedeutet auch, ihnen Möglichkeiten und Perspektiven aufzuzeigen. Eine interessante Alternative zu potentiellen Arbeitgebern in der freien Wirtschaft bietet in diesem Zusammenhang auch eine Beschäftigung beim Staat. Am 23. 02.17 lieferte daher ein Vertreter der Bundespolizeiakademie AHS-Schülern der 9. Klasse interessante Einblicke in sein Berufsfeld.

Herr Disandt konnte in seiner Funktion als Einstellungsberater passgenaue Informationen zu Ausbildungsvoraussetzungen und –inhalten, aber auch Berufsperspektiven und Aufstiegsmöglichkeiten aufzeigen. Zu den Einstellungsvoraussetzungen gehören sowohl Sporttests als auch Einstellungstests, die verschiedene Wissensgebiete abprüfen. Chris und Vladimir zeigten sich insbesondere von den verschiedenen Fragen beeindruckt. Nikita war angenehm überrascht, dass man die Laufbahn bei der Bundespolizei schon mit dem Mittleren Bildungsabschluss und der Fachhochschulreife starten kann.

Die Information von Experten verschiedener Berufssparten ist für Schüler eine wichtige Erfahrung, die ihre Berufswahl maßgeblich beeinflussen kann. Den Schülerinnen und Schülern wird darüber hinaus bewusst gemacht, dass ihr schulisches Engagement bei ihrem Berufswunsch eine große Rolle spielen kann.

Praktikumspräsentation und Sommerfest an der Anton Hansen-Schule (08.07.2016)
berufswahlorientierung_001Die Verzahnung von Schule und Praxis durften die Schülerinnen und Schüler der achten Klassen der Anton Hansen-Schule während ihres zweiwöchigen Betriebspraktikums erfahren. Ihre vielfältigen Eindrücke aus den verschiedensten Berufssparten stellten die Praktikanten in einer Praktikumspräsentation vor Schülern, Eltern, Lehrern und Vertretern der Praktikumsbetriebe dar. Umrahmt wurde die Veranstaltung durch sportliche, tänzerische und musikalische Beiträge.
Nach der Eröffnung durch Schulleiter Klaus J. Willms stimmte der Schulchor der 5er Klassen unter der Leitung von Eva Molter musikalisch auf das weitere Programm ein. Im Anschluss daran knüpfte Jacqueline Luck mit ihrer Sportgruppe an den EM-Sommer 2016 an und präsentierte eine gekonnt sportliche Darbietung aus Ballsport und turnerischen Elementen. Nun begann der erste Teil der Praktikumspräsentationen, bei denen die Schülerinnen und Schüler nach Berufsgruppen getrennt ihre Erfahrungen und wichtige Informationen zu ihrem Praktikumsberuf darboten. Sichtlich viel Mühe hatten sich die Praktikanten bei der Gestaltung ihrer Power-Point Präsentationen und Plakate gegeben. Letztere konnte man während der gesamten Veranstaltung in einer Art Ausstellung begutachten. Etwas nervös waren die Schülerinnen und Schüler dann doch, als es auf die eigens aufgebaute Bühne zum Präsentieren ging. Massimo und Niels aus der Klasse 8a waren sich aber einig: „Kurz vor dem Gang auf die Bühne ist man schon aufgeregt. Aber wenn man erstmal angefangen hat, macht es sogar Spaß, andere über seinen Praktikumsberuf zu informieren.“ Vor dem zweiten Teil der Präsentation konnten die Gäste an einer gesanglichen Darbietung von Vanessa und Lara aus der neunten Jahrgangsstufe und einem Tanzauftritt von Chantal aus der sechsten Klasse teilhaben. Und da neben der Praktikumspräsentation auch zu einem Sommerfest eingeladen wurde, war auch für die Verpflegung mit Grillwürsten und kühlen Getränken bestens gesorgt.
Als die Schulband der Anton Hansen-Schule mit ihrer stimmgewaltigen Darbietung schließlich das Ende der Veranstaltung einläutete, sah man in viele zufriedene Gesichter. Und die nächsten Praktikanten kommen bestimmt…

Ein Blick in die Zukunft: Tag der Berufe an der Anton Hansen-Schule am 20.04.2016

Wenn sich die Schulzeit dem Ende zuneigt, rückt eine Frage bei vielen Schülerinnen und Schülern immer mehr in den Vordergrund: „Welchen Beruf will ich nach der Schule ergreifen?“
„Mir ist es wichtig, dass die Schüler unabhängig von den Erfahrungen, die sie unter anderem bei ihrem Orientierungspraktikum an der Handwerkskammer sammeln konnten, mit für sie neuen Lebensläufen, neuen Erfahrungen in Berührung kommen. Viele sind ja auch noch unentschlossen.“, weiß Ina Schindler, die zusammen mit ihrem Kollegen Werner Ost für die Berufswahlorientierung an der Anton Hansen-Schule zuständig ist. Die beiden haben dort in Kooperation mit der Initiative ALWIS den zweiten „Tag der Berufe“ organisiert. Vertreter verschiedener Sparten informierten die Schülerinnen und Schüler der achten und neunten Klassenstufe über ihr jeweiliges Berufsbild. Dabei wurden einerseits Hintergrundinformationen zu Voraussetzungen, berufsspezifischen Anforderungen und Aufstiegsperspektiven thematisiert, andererseits aber auch persönliche Erfahrungswerte aus dem Berufsalltag dargestellt. Werner Ost erklärt: „Es ist mal ganz gut, wenn die Schüler von den Vertretern der Betriebe hören, wie wichtig es ist, seine Ausbildung ernstzunehmen und einen guten Eindruck zu machen.“ Helmut Zimmer aus St. Wendel, der dort für die Entstehung des Businessparks mitverantwortlich ist, erzählte zum Beispiel von einem ehemaligen Auszubildenden, der trotz schwieriger Umstände mit viel Fleiß seine Ausbildung beendet hat. Die Schülerinnen und Schüler hörten gespannt zu.
Dass die Referenten der Firmen den Schülern auch ernstgemeinte Hilfe bei der Suche nach Praktikums- und Ausbildungsplätzen anboten, fand Massimo aus der 8b super. So versprach beispielsweise Andreas Schäfer von Möbel Martin den Achtklässlern, die im Juni für zwei Wochen in der Arbeitswelt erste selbständige Gehversuche unternehmen müssen, dass sie sich an ihn persönlich wenden dürfen, wenn sie gerne dort ins Aufgabengebiet eines Verkäufers oder Dekorateurs hineinschauen wollen.
Auch Betriebe wie beispielsweise die Sparkasse Neunkirchen, Kuhn & Möhrlein, Eberspächer oder auch die Rechtsanwaltskanzlei Bick, Jakob, Kundler und Kollegen sowie der Schwesternverband und die Marienhauskliniken präsentierten ein breites Spektrum an Berufsmöglichkeiten, die vielen Schülerinnen und Schülern bisher unbekannt waren. Um einen ganzheitlichen Informationsgewinn zu ermöglichen, gewährten auch Vertreter der Industrie- und Handelskammer sowie der Handwerkskammer interessante Einblicke in ihre Arbeit. Je nach individuellem Interesse konnte jeder Schüler mehrere Angebote aussuchen und sich so einen ganz persönlichen Überblick verschaffen. Und bei manch einem Schüler schien die Veranstaltung sogleich Wirkung zu erzielen. „Ich fand es interessant, wie die Praktikanten und Auszubildenden über ihre Lehre berichtet haben. Ich könnte mir nun gut vorstellen, dort ein Praktikum zu machen“, meint Jonas aus der Klasse 8b. Sein Mitschüler Christopher ergänzt: „Besonders der Vortrag der Industrie- und Handelskammer hat mir gut gefallen.“ Am Ende müssen die Schülerinnen und Schüler selbst entscheiden, wohin ihr beruflicher Weg führen soll. Mit dem „Tag der Berufe“ leistet die Anton Hansen-Schule im Übergang zwischen Schule und Beruf einen wichtigen Beitrag zu einer umfassenden Auseinandersetzung mit der Thematik der Berufswahl.

AHS-Schüler entdecken interessante Berufe (01.12.15)

Vladimir(8a)  und Yannik (8b)  berichten von ihrer Fahrt:

Am 24.11.15 haben wir uns – alle Schüler der beiden Achter-Klassen mit zweiter Fremdsprache Französisch – und  Frau Schindler um 8 Uhr morgens am Bahnhof getroffen.  Mit dem Zug sind wir zu Möbel Martin nach Wellesweiler gefahren. Dort haben uns die Mitarbeiter schon erwartet. Die Mitarbeiterinnen aus den Bereichen  Einrichtung und visuelles Marketing führten uns dann durch das ganze Haus, wir durften sogar „Probe-Wohnen“, z.B. die neuesten Fernsehsessel ausprobieren. Anschließend teilten wir uns klassenweise auf. Eine Hälfte durfte Weihnachtsbäume schmücken und die anderen bereiteten Teig vor zum Plätzchenbacken. Es machte richtig viel Spaß. Nachdem unsere Bäume unserer Vorstellung gerecht wurden und die Hälfte der Plätzchen gebacken war, tauschten wir die Gruppen.
Die Weihnachtsbäckerei  in der “EventKüche“ war super, machte ebenfalls viel Spaß und zudem schmeckte es auch sehr gut. Als wir komplett mit allem fertig waren, war Herr Schäfer, der uns eingeladen hatte, zur Kostprobe gekommen, und auch er fand unser Gebäck toll. Zum Schluss haben wir noch alle zusammen Fotos gemacht, und erhielten auch noch ein sehr schönes Geschenk. Herr Schäfer erklärte uns Verschiedenes zu dieser doch sehr großen Firma, Möbel Martin. Außerdem lernten wir die verschiedenen Ausbildungsbereiche dort kennen: Kauffrau/-mann für Büromanagement, Einrichtungsberater/-in,  Kauffrau/-mann im Einzelhandel  und Gestalter /-in für visuelles Marketing. Nach diesen vielseitigen Erfahrungen verabschiedeten wir uns alle und fuhren mit dem Zug wieder nach Ottweiler.