Neue Wege gehen: Theater und Geschichte

Sich auf schauspielerische Weise einem geschichtlichen Thema nähern – diese nicht alltägliche Erfahrung durften die beiden neunten Klassen der Anton Hansen-Schule machen, als das Solostück „Name: Sophie Scholl“ eigens für sie in der Schule aufgeführt wurde. Nina Rühl vom Theater Überzwerg in Saarbrücken interpretierte die Geschichte Sophie Scholls auf moderne Art und Weise und ließ in den Köpfen ihres Publikums lebendige Bilder entstehen. Neben der Biografie der historischen Sophie Scholl erzählte das Stück auch die Geschichte ihrer heutigen Namensvetterin, die in einem moralischen Dilemma gefangen ist. Wie handelt man moralisch richtig? Schafft man es wirklich immer, sich treu zu bleiben? Diese Fragen boten genügend Anlass zum Nachdenken und Diskutieren.

Die zurückhaltend gestalteten Kulissen und die passende musikalische Untermalung unterstützen dabei die Dramatik der Situation, die die Schauspielerin wirkungsvoll inszenierte. „Die beiden Rollen wurden wirklich überzeugend gespielt“, fand Yasmin aus der Klasse 9a und lobte dabei auch die Verknüpfung von Theater und Geschichte. „Man konnte sich auch gut in die beiden Rollen hineinversetzen“, meinten Jennifer und Michelle aus der Klasse 9b und zeigten sich damit besonders von der schauspielerischen Leistung begeistert.

Die abschließende Gesprächsrunde zeigte, dass Schauspiel nach wie vor eine interessante Ergänzung im Schulalltag darstellt. Und sicherlich war das Theater Überzwerg nicht zum letzten Mal Gast an der AHS…

Schreibe einen Kommentar