Erzählungen aus dem wahren Leben (08.12.16)

Der direkte Kontakt mit Autoren bleibt für die meisten Leser von Büchern ein unerfüllter Wunsch. An der Anton Hansen-Schule gehören Autorenlesungen in Zusammenarbeit mit dem Bödecker-Kreis aber schon längst zur immer wiederkehrenden Ergänzung des Unterrichts. Am 08.12.16 war Anna Kuschnarowa zu Gast in der Schule und las den beiden 7er Klassen aus ihrem Buch „Kinshasa Dreams“ vor. Über zwei Schulstunden hinweg hingen die Schülerinnen und Schüler nahezu an ihren Lippen, als sie die Geschichte von Jengo vorstellte, der als „verhextes Kind“ in der Demokratischen Republik Kongo keine Perspektive hat und sich im Alter von 16 Jahren auf die Flucht nach Europa begibt. Es ist die Geschichte eines ehrgeizigen Menschen, der zur Erreichung seiner Ziele viel auf sich nimmt und dabei in so manche gefährliche Situation gerät.

„Mir hat die Lesung gut gefallen, weil es spannend erzählt war und man immer gut mitkommen konnte“, meinte Maxim aus der Klasse 7a. Und in der Tat schaffte es die Autorin, mit vielen Bildern und Hintergrundinformationen die Handlung für ihr Publikum anschaulich zu machen. Fabian und Calvin, ebenfalls aus der Klasse 7a, waren besonders davon fasziniert, dass die Geschichte von wahren Begebenheiten aus dem Leben der Autorin inspiriert wurde. Ohne Zögern beantwortete Anna Kuschnarowa alle Fragen zu ihrer Person und der Lektüre und hinterließ so einen sympathischen Eindruck bei ihren Zuhörern. Das Lesen vor Schülergruppen mache der Autorin immer wieder Spaß und ermögliche es ihr, auch unmittelbar mit ihren Lesern in Kontakt zu kommen, sagte sie im Anschluss an die Lesung. Und gerade diese offene Art war es, die die AHS-Schüler in ihren Bann zog. Am Ende verließen die Schülerinnen und Schüler mit begeisterten Gesichtern den Raum – und der ein oder andere auch mit einem originalen Autogramm der Autorin.kuschnarowa

Schreibe einen Kommentar