Einfach einmal zuhören: Buchlesung an der Anton Hansen-Schule (29.04.2016)

on

buchlesung_29_04_16_01Dass Lesen zum Alltag gehört, ist sicherlich jedem bewusst. Wie interessant und abwechslungsreich Lesen aber auch sein kann, zeigte der Berliner Autor Thomas Fuchs bei einer Lesung vor den Siebtklässlern der Anton Hansen-Schule, die diese in Zusammenarbeit mit dem Friedrich-Bödecker-Kreis organisiert hatte. „Mein Ziel ist es, die Distanz zwischen dem Leser und dem Autor zu verringern“, sagt Fuchs zu seinem Anliegen bei Lesungen vor Schülern. Und in der Tat war von „Distanz“ am Ende wenig zu spüren: Die Schülerinnen und Schüler hörten gebannt zu, als Fuchs zunächst von seinem Leben und seinem Beruf als Autor berichtete. „Gerade die Informationen zu seiner Person und seinem Weg zum Schreiben waren total spannend“, meint Melissa aus der Klasse 7a.

Im Anschluss las Fuchs verschiedene Ausschnitte aus seinem Buch „Treffpunkt irgendwo“ und erzeugte mit ausdrucksvoller Sprechweise, Mimik und Gestik eindrückliche Bilder in den Köpfen seines Publikums. „Der Inhalt von seinem Buch war wirklich spannend. Außerdem war es interessant, einen Autor einmal persönlich kennenzulernen“, sagt Medya aus der Klasse 7a.

In einer anschließenden Fragerunde stellte sich Fuchs den neugierigen Fragen der Siebtklässler, die vielerlei Interessantes zu seinen Texten, aber auch zu seinem Privatleben wissen wollten. Am Ende waren alle Schüler um eine Erfahrung reicher. Sie erhielten einen aufschlussreichen Einblick in das Leben und Schaffen eines Autors, der seinem Publikum in diesem Moment „auf Augenhöhe“ begegnete.

Schreibe einen Kommentar